Radio Logo
RND
Ouça {param} na aplicação
Ouça Interviews | radioeins na aplicação
(171.489)
Guardar rádio
Despertar
Sleeptimer
Guardar rádio
Despertar
Sleeptimer
Página inicialPodcastsEntrevista
Interviews | radioeins

Interviews | radioeins

Podcast Interviews | radioeins
Podcast Interviews | radioeins

Interviews | radioeins

juntar

Episódios Disponíveis

5 de 180
  • Tristan Brusch
    Tristan Brusch weiß, wie der Hase läuft, den wir "Leben" nennen – und dass dieser Weg nicht nur in purer Niedlichkeit verläuft. Dass dazu auch panisches Hakenschlagen gehört, genauso wie das Absondern von Kötteln, und dass das Ganze allzu oft mit einem Genickbiss endet oder unter einem Autoreifen; (nicht nur) metaphorisch gesprochen. Rio Reiser, dem Tiefschläge und Verzweiflung ebenfalls nicht fremd waren, riet einst innbrünstig "Halt dich an deiner Liebe fest". Tristan Brusch, der im Video zu seiner neuen Single "Einer liebt immer mehr" allein und verlassen an der "Endstation Liebe" steht, singt im titelgebenden Stück seines neuen Albums: "Wenn die Liebe uns verlässt, halten wir uns fest … am Rest." Und so sind auch die Lieder auf ebendiesem Album "Am Rest" keine pseudotiefsinnigen Letzten-Endes-doch-Wohlfühlsongs, sondern bilden dieses verdammte Leben in seiner ganzen Bandbreite ab und sparen auch die hässlichen, schlimmen Seiten nicht aus. Beispielsweise singt er in "2006" über den Tod seiner Ex-Freundin und gibt zu, das Lied an manchen Abenden einfach nicht spielen zu können. Oder versetzt sich in "Schönleinstraße" in die Perspektive eines Menschen, der obdachlos ist und an dieser Berliner U-Bahnhaltestelle bettelt. Das tut weh und soll es auch. Aber das Gute daran: Umso heller strahlen die kleinen und großen Glücksmomente. Wie jener dieser Taube, die am Bahnhofsplatz ein Stück Dönerbrot findet und vor Stolz "ein bisschen rot" wird, wie es im Lied "Der Abschaum" heißt. Heute Abend ist Tristan Brusch im studioeins zu Gast, um im Interview von sich zu erzählen und natürlich, um einige Lieder zu spielen.
    10/22/2021
    19:02
  • Magdalena Ganter
    Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie eine erwachsene Pippi Langstrumpf wohl so wäre? Dann könnten Sie in Person von Magdalena Ganter eine mögliche Antwort darauf finden. Und das nicht nur, weil die 35-Jährige im vergangenen Jahr für die Lieder und musikalische Leitung der Inszenierung eines Theaterstückes über die wohl bekannteste Figur aus der Feder Astrid Lindgrens am Theater Freiburg zuständig war. Auch auf ihrem ersten Solo-Album "Neo Noir" singt die am Titisee geborene Ganter nämlich Worte, von denen gut vorstellbar wäre, dass Efraims Tochter sie ihren etwas ängstlicheren Freund*innen zuruft: "Sei bereit! Noch so viel Schönes, was entdeckt werden will! (…) Sei mutig, geh weiter!" An anderer Stelle verkündet sie wiederum Dinge, die die "Prusseliese" nur zu gut von der Bewohnerin der Villa Kunterbunt kennt: "Ich bin anstrengend, ich will was von Dir (…) Und ich frag‘ so unbequeme Sachen." Das tut Magdalena Ganter gebettet in Musik, die sie selbst als eine "wilde Mixtur aus Chansons, Jazz, Indie-Sounds und kammerorchestralen Klängen" bezeichnet – und mit der sie den Geist der „Goldenen Zwanziger“ des vergangenen Jahrhunderts in die des 21. transportieren möchte. Dabei inspirieren sie besonders Lebensdurst, Sinnlichkeit, Expressivität und nicht zuletzt die quasi selbstverständliche Emanzipation der Frau in jener Zeit. Bevor Magdalena Ganter am 24. Oktober im Silent Green auftritt, ist sie zu Gast im studioeins im Bikini Berlin, um nebst der Beantwortung einiger Interview-Fragen auch gemeinsam mit ihren Begleitmusikern Simon Steger und Ladis Cinzek das eine oder andere Lied zu spielen.
    10/21/2021
    19:26
  • Varley
    Die irische Sängerin Claire-Ann und ihre deutschen Mitmusiker Joschka Bender und Matthias Heising überwinden mit der gemeinsamen Band Varley nicht nur geografische Grenzen, sondern springen auch musikalisch munter zwischen den Genres und sogar den Epochen des Pop hin und her. Perlentaucherisch picken sie sich das Beste aus dem melodieseligen Radio-Pop der 1980er, verquirlen es mit der bunten Tanzbarkeit der 1990er und garnieren das Ganze mit einem Schuss Indie-Attitüde der frühen 2000er. „Smalltalk & DMCs“ heißt ihr Debütalbum, das sie heute Abend auszugsweise vorstellen werden, um dann im anschließenden Smalltalk, will sagen: Interview ein wenig von sich zu erzählen – und vielleicht auch zu verraten, wofür das „DMC“ im Albumtitel steht. Der „Deutsche Mais Club“ oder die „Diffusion Monte Carlo“ (mit der sich anscheinend z.B. die Schrödingergleichung traktieren lässt) dürften wohl kaum gemeint sein. Oder etwa doch?
    10/20/2021
    16:20
  • The toten Crackhuren im Kofferraum
    Der Schockfaktor des Bandnamens mag nach immerhin 14 Jahren, die es The Toten Crackhuren im Kofferraum nun schon gibt, ein wenig nachgelassen haben – nicht aber die Dringlichkeit, mit der die Berlinerinnen ihre Themen präsentieren. Auch auf „Gefühle“, ihrem vierten Album, brodelt es unter der quietschbunten Elektro-Pop-Oberfläche ganz gewaltig: Lulu, Doreen, Kristin und Ilay singen zum Beispiel darüber wie es ist, als Frau ständig einer Bewertung unterzogen zu werden und „gefallen“ zu müssen bzw. zu wollen oder darüber, trotz widriger Voraussetzungen den eigenen Lebenstraum zu verwirklichen. Das tun sie ohne Rücksicht auf Verluste, ohne Angst vor Peinlichkeiten – aber mit jeder Menge scharfzüngigem Wortwitz. Im Gegensatz zur klischeehaften Midlife-Crisis, die nicht selten zum Kauf so alberner wie teurer Autos oder zu Selbstoptimierungswahn führt, ist die „Bitchlifecrisis“, die dem 2019er Album des Quartetts seinen Titel gab, wohl eher so etwas wie eine Lebenseinstellung und Quell der Kreativität – vielleicht auch nicht, aber fragen wir die Damen doch am besten selbst, wenn sie heute Abend für ein Interview und ein paar Songs zu Gast bei radioeins im Bikini Berlin sind!
    10/19/2021
    10:27
  • Acht Eimer Hühnerherzen
    Es ist noch eine ganze Weile hin, bis das neue Album von Acht Eimer Hühnerherzen erscheint, nämlich im Februar 2022. Was es sonst noch Neues von den Kreuzberger Nylonsaiten-Punks gibt, vielleicht auch warum sich bei ihnen "musik" heutzutage klein schreibt (zumindest im Titel des neuen Albums) und so manches mehr erfahren Sie im Gespräch in unserer Lokalmatador-Rubrik.
    10/18/2021
    7:17

Sobre Interviews | radioeins

Website da estação

Ouve Interviews | radioeins, Der Benecke | radioeins E várias outras estações de todo o mundo com a aplicação radio.net

Interviews | radioeins

Interviews | radioeins

Descarregue agora gratuitamente e ouve facilmente rádio e podcasts.

Google Play StoreApp Store

Interviews | radioeins: Podcast do grupo

Interviews | radioeins: Rádios do grupo

Information

Devido às restrições do seu browser, não é possível reproduzir directamente esta estação no nosso website.

No entanto, você pode tocar a estação aqui no nosso Popup-Player radio.net.

Radio